173318429

Innovation bedeutet Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

Digitalisierung: Die Zukunft braucht intelligente Prozesse

Technologie Die Digitalisierung von Informationen schreitet unaufhaltsam voran. Unternehmen sollten sich das enorme Potenzial zunutze machen und flexibel auf Veränderungen reagieren, wenn sie neue Geschäftsmodelle erschliessen und ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern wollen.

Miriam Dibsdale

Wirtschaft und Verwaltung stehen durch die zunehmende Digitalisierung vor enormen Herausforderungen. Allseits bekannte Beispiele wie die gravierenden Umwälzungen in der Musik-, Reise- oder Verlagsbranche, der Eintritt des chinesischen Onlinehändlers Alibaba ins Bankgeschäft oder der Apple Bezahldienst sind erst der Anfang. Disruptive Innovationen verändern die Geschäftswelt mehr denn je.

Wer jedoch nicht bloss mit Stellenstreichungen auf den nachhaltigen Wandel durch die digitale Transformation reagieren, sondern diese aktiv mitgestalten und die Chancen der neuen Technologien nutzen will, sollte sich über die Zukunft seines Businessmodells bereits heute grundlegende Gedanken machen. Diverse Studien anerkannter Institute und Beratungshäuser belegen die fundamentalen Herausforderungen von Unternehmen.

Geht es um die Entwicklung innovativer Produkte und Dienst leistungen oder um neue Geschäftsmodelle, erfordert dies meistens eine Optimierung der Geschäftsprozesse.

Wer im Markt bestehen will, muss digitalisieren

Kaum ein Unternehmen kann es sich heutzutage noch leisten, sein Geschäftsmodell angesichts dieses Wandels nicht zu hinterfragen und letztendlich zu transformieren. Dessen sind sich Unternehmer auch bewusst, wie die «IT-Trends-Studie 2015» des IT-Beratungsunternehmens Capgemini zeigt: Bei einem Drittel der in der Schweiz, in Deutschland und Österreich befragten CIO steht direkt nach der Effizienzsteigerung, mit rund 36 Prozent, der Ausbau der Digitalisierung auf der Prioritätenliste.

Innovative Schweizer Unternehmen, welche sich die Digitalisierung zunutze machen, sind zum Beispiel Anbieter von Kundenbindungsprogrammen: Das digitale Geschäftsmodell besteht darin, den Zahlungsprozess von Onlineshops und die damit verbundenen Risiken zu übernehmen. Um das Delkredere-Risiko von Kunden zu minimieren, die ihre Kreditkarteninformationen aus Sicherheitsgründen nicht preisgeben und daher per Rechnung bezahlen wollen, führt das Unternehmen während des Kaufprozesses Bonitätschecks in Echtzeit durch. Ist der Kunde kreditwürdig, erscheint bei den Bezahlungsoptionen «Kauf auf Rechnung», worauf besagte Firma im Namen des Onlineshops sogar die Rechnung verschickt. Ein Schweizer Automobilhändler konnte dank der Digitalisierung den Prüf- und Bewilligungsablauf eines Leasingantrages von durchschnittlich drei Tagen auf 10 Minuten reduzieren. Während sich der Kunde also Zeit für einen Kaffee nimmt, überprüft die Software in Echtzeit, ob der Antragssteller als kreditwürdig eingestuft und der Leasingvertrag somit unterzeichnet werden kann.

Digitalisierung

Flexible Geschäftsprozesse sind entscheidend

Dank der Digitalisierung sind Daten überall und jederzeit verfügbar. Entscheidungen werden schneller, besser und transparenter getroffen. Die Nutzung von «Big Data», «Mobile Computing» und «Social Media» – direkt in die Geschäftsprozesse integriert – sind die Schlüsselfaktoren zum Erfolg.

«Die Digitalisierung ist Chance und  Risiko zugleich. Die schnelle Adaption des Geschäftsmodells und die  flexible Anpassungsfähigkeit von Geschäftsprozessen ist matchentscheidend», erklärt Markus Fischer, Country Manager Schweiz der AXON IVY AG, eines vom Fraunhofer Institut kürzlich ausgezeichneten Anbieters von BPM- Software.  Geht es um die Entwicklung innovativer Produkte und Dienst leistungen oder um neue Geschäftsmodelle, erfordert dies meistens eine Optimierung der Geschäftsprozesse.

Ein intelligentes Business Process Management (iBPM) bildet somit die Basis für die Transformation und Umsetzung von Innovationen. Dieses bewirkt einerseits Qualitäts- und Effizienzsteigerungen, andererseits ermöglicht es die Entwicklung neuer oder erweiterter Geschäftsmodelle, die früher unvorstellbar schienen. Intelligente, innovative und adaptive IT-Lösungen in Verbindung mit einer mittelfristigen Strategie sind die Antwort auf die unternehmerische Herausforderung der digitalen Welt: «Es gilt, die digitale Zukunft aktiv mitzugestalten und neue Geschäftschancen zu nutzen, anstatt diese zu verpassen und das Feld uneinholbar der Konkurrenz zu überlassen», lautet das Fazit des AXON IVY Managers.