repower

Die Ladestation PALINA ermöglicht ein schnelles Aufladen des E-Cars.

E-Mobilität – vom Trend zum neuen Standard

Technologie Elektrofahrzeuge haben diverse Vorteile: Sie sind umweltschonend, leise und dank technischer Fortschritte immer leistungsfähiger. Doch ein Nachteil bleibt: Das Angebot an Ladestationen ist in der Schweiz gering, was die Mobilität der E-Driver stark beeinträchtig. Die Repower AG will das ändern – mit «Plug’n Roll», einem smarten Netz an Stationen.

SMA

SMA

Die Elektromobilität in der Schweiz boomt. Im vergangenen Jahr waren hierzulande über 7500 Elektrofahrzeuge registriert. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einer Zunahme von fast 70 Prozent; Tendenz steigend. Bei der Repower AG, dem führenden Stromproduzent und –verteiler der Südostschweiz, ist man vom Potenzial der Elektromobilität überzeugt. «Was heute noch ein Trend ist, wird morgen der neue Standard sein», erklärt Marketingleiter Luca Mautone. Er vergleicht die E-Mobility mit der WLAN-Technologie in Hotels. «Vor einigen Jahren war es noch nicht selbstverständlich, gratis kabellos im Web surfen zu können – heute kommen Hotels um diesen Service nicht mehr herum.» In Sachen Elektromobilität werde es sich in etwa fünf Jahren gleich verhalten.

 

Das Angebot massiv ausbauen

Damit mehr Menschen die saubere Mobilität nutzen, müssen aber neue Anreize geschaffen werden. Und genau da besteht in der Schweiz ein Problem: «Das Angebot an Ladestationen ist schlicht zu klein», betont Luca Mautone. Deswegen nimmt sich die Repower AG diesem Thema an. Das Ziel: Ein dichtes, smartes Netz an Ladestationen zu schaffen, das die Elektromobilität verbessert und neue Geschäftsfelder erschliesst. Dieses Netz wird unter dem Namen «Plug’n Roll» lanciert und gefördert, es handelt sich um ein völlig neues Konzept. Betreiber Repower ermöglicht es zum Beispiel Hotels, Gemeinden sowie Unternehmen, Teil dieses intelligenten Netzes zu werden. Diese können ihre Parkflächen nämlich ganz einfach mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge ausrüsten und bestehenden Kunden sowie Mitarbeitern einen Zusatzservice erbringen. Das Laden und Verrechnen verläuft ganz einfach, was auch für neue Kundensegmente interessant ist.

 

Formschön und smart

Möglich wird «Plug’n Roll» durch die Ladestationen PALINA und die Wallbox BITTA: Beide Produkte wurden exklusiv für Repower von den italienischen Designern Italo Rota und Alessandro Pedretti entworfen. In den Ladestationen (PALINA ist für Outdoor gedacht, BITTA für den Einsatz in Tiefgaragen und anderen Innenräumen) verschmilzt modernes Design und fortgeschrittene Technologie von ABB in einem funktionellen Objekt. Über eine kostenlose App können Fahrer nicht nur alle Ladestandorte ansehen, sondern erhalten auch Auskunft darüber, ob die Station bereits von anderen E-Drivern besetzt wird. «Wir stellen so sicher, dass die Fahrer von Elektrofahrzeugen den höchstmöglichen Komfortgrad erhalten», erklärt Luca Mautone.

 

Bitta_ROSSA Kopie
Die Ladestation BITTA eignet sich besonders für den Gebrauch in Tiefgaragen.

 Einfache Installation

Die Anbringung und Inbetriebnahme der Ladestation ist unkompliziert. «Repower kümmert sich vollumfänglich um die Installation sowie die Wartung der Station, für unsere Kunden entsteht keinerlei Aufwand», erklärt Mautone. Neben der Installation ist auch ein fortlaufender Support inbegriffen. Dank dem «Cash back» System und verschiedenen Abonnements-Lösungen ist die Verrechnung an die E-Driver für den Betreiber der Ladestation denkbar einfach. Jedes Unternehmen, das Teil ist von «Plug’n Roll», kann den Betrieb so auf seine Bedürfnisse massschneidern. Luca Mautone fasst zusammen: «Es ist uns wichtig, dass wir unsere Kunden dabei unterstützen, die Elektromobilität in ihrer Region voranzutreiben und so zu einem nachhaltigeren Verkehr auf Schweizer Strassen beizutragen.