Fachliche und betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind unabdingbar für erfolgreiche Führungskräfte

Fachliche und betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind unabdingbar für erfolgreiche Führungskräfte

Führung übernehmen – mit dem nötigen Werkzeug

Weiterbildung Qualifizierte Fachleute, die Führungsaufgaben übernehmen möchten, brauchen gute betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse. Das dreisemestrige Nachdiplomstudium NDS HF «Betriebswirtschaftslehre für Führungskräfte» an den IBZ Schulen ist die Weiterbildung, die Management- und Leadership-Kompetenzen effizient vermittelt.

Matthias Mehl

Wer Freude hat an seinem Beruf und sich intensiv mit seinem Fachbereich auseinandersetzt, will früher oder später nicht nur mitreden, sondern entscheiden können. Man entwickelt vielleicht Visionen und will diese umsetzen.

Dafür braucht es neben Fachkenntnissen ein grundlegendes Verständnis für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge, für die finanziellen und organisatorischen Strukturen und Prozesse von Unternehmen, die Kenntnis der Märkte und ihrer Mechanismen. Auch ökologische, ethische und gesellschaftliche Aspekte spielen eine Rolle, ob Unternehmen erfolgreich sind oder nicht.

NDS Betriebswirtschaftslehre in Zürich

Managementkompetenz kann man lernen

Gutes Management zeichnet sich aus durch umsichtiges, überlegtes Handeln, das auf fachlicher und methodischer Kompetenz beruht. Es hat das Unternehmen, die Mitarbeitenden, die Kunden und das weitere Umfeld gleichermassen im Blick.

Managementkompetenz ist aber eine berufliche Qualifikation, die einem nicht einfach so in den Schoss fällt; Führungsaufgaben löst man nicht mit gesundem Menschenverstand allein. Ein Nachdiplomstudium in Betriebswirtschaftslehre vermittelt die nötigen Kenntnisse und Kompetenzen, ohne sich in Details zu verlieren.

Fachleute, die Führungsaufgaben übernehmen, werden mit Marketingplänen, Kostenstellenrechnungen, IT-Prozessen, Budgets und vielem mehr konfrontiert. All dies müssen sie in den Grundzügen verstehen; sie müssen die Begriffe kennen und die Wirkungen auf das Unternehmen abschätzen können. Als zusätzliche Fachkraft für die Buchhaltung muss er/sie allerdings nicht fungieren.

Kompetent führen

Fachliche und betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind unabdingbar für erfolgreiche Führungskräfte – aber sie sind nur die eine Seite der Medaille. Denn ebenso wichtig sind die Fähigkeiten, Mitarbeitende zu motivieren, ihnen Vorbild zu sein, Konflikte konstruktiv zu lösen und die Mitarbeitenden in ihrer Entwicklung zu fördern, um gemeinsam die gesetzten Unternehmensziele zu erreichen.

Gute Führungskräfte zeichnen sich aus durch Selbst- und Sozialkompetenz, durch echtes Leadership. Auch diese wird im NDS Betriebswirtschaftslehre vermittelt und geübt.

IBZ - Schulen für Technik Informatik Wirtschaft - standorte

Das NDS Betriebswirtschaftslehre neu auch in Zürich

Seit vielen Jahren bieten die IBZ Schulen für Technik Informatik Wirtschaft ambitionierten Fachleuten das nötige Werkzeug, um Führungspositionen zu übernehmen. Das Nachdiplomstudium NDS HF «Betriebswirtschaftslehre für Führungskräfte» wird in Aarau, Bern, Zug und neu auch in Zürich angeboten.

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs sind bestens qualifiziert, die Geschäftsführung eines KMU oder die Leitung eines Organisationsbereichs in Privatwirtschaft oder Verwaltung zu übernehmen. Auf dem Arbeitsmarkt sind sie gefragt, weil das NDS eidgenössisch anerkannt ist und weil es bestätigt, dass sie Management und Führung ganzheitlich verstehen sowie vernetzt und interdisziplinär denken können.

Kompakt und praxisnah

In drei Semestern stehen die Nähe zur Praxis und die unmittelbare Umsetzung des Gelernten im Vordergrund:

Der Unterricht findet alle zwei Wochen jeweils ganztags am Freitag und Samstag statt. So bleiben die Teilnehmenden im Beruf und wenden laufend an, was sie im Unterricht lernen. Ebenso wird das Gelernte in Fallstudien, Gruppenarbeiten und Fachdiskussionen umgesetzt. Selbst die Diplomarbeit, die im 3. Semester auf dem Plan steht, kann anhand von Praxisfällen aus den eigenen Unternehmen geschrieben werden.

Im Unterricht treffen die Studierenden aus den verschiedensten Branchen zusammen, was einerseits den Austausch bereichert, andererseits das berufliche und private Netzwerk vergrössert.