MBA-general

Wissen über das Führen von Personal und Unternehmen

MBA Kurse im Vergleich: Ranking, Kosten, Vorteile

Weiterbildung Von einem Diplom «Master in Business Administration» (MBA) verspricht man sich vieles, unter anderem eine Führungsposition oder Karriere. Bei der Auswahl dieser Weiterbildung muss jedoch auch auf vieles geachtet werden wie beispielsweise die Kosten. Die Schweiz hat jedoch ein besonders gutes Angebot an MBA Kursen und schneidet im Ranking gut ab.

Erik Hefti

Erik Hefti

Ein MBA-Abschluss ist für manche gleichbedeutend wie eine Eintrittskarte ins Management. Er ist aber eher einem Führerschein gleichzusetzen: Besitzt man ihn, darf man fahren. Der Ausweis alleine sagt jedoch nichts darüber aus, wie gut man das kann. Dabei soll ein guter MBA-Lehrgang Wissen über das Führen von Personal und Unternehmen vermitteln.

In der Kombination mit einem technischen oder naturwissenschaftlichen Studium kann das sicher ein Plus sein. Dieser Abschluss erweitert darum die Chancen, einen weiteren Schritt in der Karriere zu machen und ins Management aufzusteigen. Das gilt vor allem für Vollzeitprogramme, die viele für einen Karrierewechsel nutzen. Für Wissenschaftler, die gern ins Management möchten, ist darum der MBA konzipiert worden. In der Realität aber haben über ein Drittel der MBA-Studenten bereits Wirtschaft studiert.

Diese Personen wollen Zugang und Kontakt zu einem Netzwerk erlangen, das sonst nur schwer erreichbar ist. Dadurch wird auf die Praxisnähe ein grosser Fokus gelegt. In Auslandsaufenthalten, mit denen auch die Schulen werben, wird die Praxis zudem erlebt und erprobt.

MBA-Programme in der Schweiz

Die Schweiz hat ein umfangreiches Angebot was MBA Weiterbildungen anbelangt. Um sich einen Überblick zu verschaffen, ist die Webseite MBA Guide hilfreich. Sie zeigt auf in wie fern sich die einzlenen Kurse unterscheiden, damit jeder sein optimales Programm findet:

mba ranking

Es darf nicht zu günstig sein

Über 2000 verschiedene Anbieter von MBA gibt es weltweit. Wenn man sich grundsätzlich für eine Weiterbildung interessiert, sollte man das Angebot genau analysieren, sich beraten lassen und sich genügend Zeit für den Entscheid nehmen. Denn ein MBA ist eine kostspielige Angelegenheit: In der Regel kostet in der Schweiz ein zweijähriges MBA-Programm rund 55’000 Franken aufwärts.

Im Internet gibt es günstige E-Learning-Angebote, die etwa 15’000 Franken kosten und ein Jahr dauern. Dabei sitzt man ausschliesslich während einer Woche mit anderen Studierenden, Dozenten und Professoren physisch zusammen. In der restlichen Zeit bearbeitet man den Stoff selbstständig im Internet. Diese MBA sparen zwar Zeit und Geld, doch haben keinen richtigen Einfluss auf die weitere Karriere, weil diese kaum anerkannt sind. Darum ist es wichtig, bei MBA-Angeboten auf die Qualität und Inhalte zu achten.

Global MBA Ranking 2015
Source: Global MBA Ranking 2015 | Financial Times

 

Den Zahlen nicht trauen

Eine Hilfe können die Rankings von Wirtschaftszeitungen wie der Financial Times oder MBA50.com sein. Gemäss der Financial Times haben etwa Absolventen der Columbia Business School in New York ihr Gehalt um 106 Prozent gesteigert. An der Universität St. Gallen waren es nur 58 Prozent.

Diese Zahlen sind jedoch mit Vorsicht zu betrachten, denn sie sind branchenspezifisch: Wer von einem KMU ins Investmentbanking wechselt, darf einen höheren Gehaltssprung erwarten. Diese Rankings sind auch vermehrt in die Kritik geraten, denn der Lohnsprung zwischen dem Gehalt vor und nach dem MBA macht für die Platzierung im Ranking 40 Prozent aus. Wer sich nur für eine Gehaltserhöhung interessiert, ist mit einem MBA falsch beraten.

Wenn schon ein MBA, dann von einer Institution, die allgemein anerkannt ist und einen guten Ruf geniesst. In der Schweiz gehören das International Institute for Management Development, kurz IMD, in Lausanne und die Universität St. Gallen dazu,

erklärt der Zürcher Headhunter Guido Schilling gegenüber dem Beobachter.

Akkreditierung beachten

Man ist gut beraten, sich mit Absolventen, die bereits einen MBA an einer gewissen Schule durchlaufen haben, auszutauschen. Wegweisend bei der Suche nach einer geeigneten Schule können dabei auch die internationale Akkreditierungsorganisationen AACSB, EQUIS und AMBA sein. Die gleichnamigen Zertifizierungen bezeugen, dass auf die Einhaltung von Qualitäts-Standards geachtet wird. Als höchstes Gütesiegel einer Schule gilt es, alle drei Auszeichnungen zu erhalten.

Für MBA-Interessierte ist besonders wichtig, dass man sich überlegt, was man eigentlich mit einem solchen Diplom erreichen will. Es gibt viele MBA, die Branchen- und Themenspezifisch fokussiert sind. So ein Lehrgang kann das Denken und das Agieren der Absolventen in einem Themenfeld völlig verändern.

Interessiert an einem MBA-Lehrgang

Der Executive MBA der University of Strathclyde ist der älteste Grossbritanniens. Seit 19 Jahren wird dieser schottische MBA auch in der Schweiz auf Englisch angeboten. Der Unterricht findet jeweils an zwei Wochenenden im Monat statt. Dafür werden alle Professoren aus Glasgow direkt eingeflogen.