KMU

Der Idealfall: Wirtschaft und Politik arbeiten zusammen.

Optimale Rahmenbedingungen für KMU

Weiterbildung Die kleinen und mittleren Unternehmen spielen für die Schweizer Wirtschaft eine entscheidende Rolle. Die KMU-Politik des Bundes will deren Rahmenbedingungen weiter optimieren. Dabei stehen die administrative Entlastung und das E-Government im Zentrum.

SMA

SMA

Über Dr. Eric Jakob

Botschafter Dr. Eric Jakob ist Mitglied der Geschäftsleitung SECO, Leiter der Direktion für Standortförderung und Co-Präsident des KMU-Forums.

Dr Eric Jakob

Von Dr. Eric Jakob

Die Schweiz lebt von ihren vielen flexiblen und innovativen KMU. Sie bilden mit ca. 99% die überwältigende Mehrheit der hiesigen Unternehmen und stellen zwei Drittel aller Arbeitsplätze. Somit sind die KMU eine wichtige Basis für unsere leistungsfähige Volkswirtschaft und ihre Anliegen geniessen beim Bundesrat einen hohen Stellenwert. Mit einer auf ihre spezifischen Bedürfnisse abgestimmten Politik setzt er alles daran, deren Rahmenbedingungen langfristig zu optimieren.

Dabei stehen wichtige Ziele im Vordergrund, wie z. B. die Verbesserung des Marktzugangs, die Erleichterung der Unternehmensfinanzierung und die administrative Entlastung einschliesslich E-Government für Unternehmen. Dreh- und Angelpunkt der Schweizer KMU-Politik ist das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO). Es arbeitet mit verschiedenen Partnern zusammen, wie der Organisation Switzerland Global Enterprise (S-GE, vormals Osec), der Schweizerischen Exportrisikoversicherung (SERV) und den Bürgschaftsgenossenschaften. Im Zentrum stehen dabei immer die Interessen der KMU.

«Jede Stunde, welche ein Unternehmen weniger für unnötige administrative Belange braucht, ist eine Stunde mehr für wertschöpfende Tätigkeiten» Eric Jakob

Administrative Entlastung

Die administrative Entlastung ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Sie stellt eine wahre Sisyphusarbeit dar, die immer wieder aufgenommen werden muss. Der Bundesrat versteht sie als wichtige Daueraufgabe, da eine möglichst geringe Belastung von Unternehmen zur Attraktivität unseres Wirtschaftsstandortes und zum langfristigen Wachstum beiträgt.

Bei den rechtlichen Rahmenbedingungen und der administrativen Belastungen im Allgemeinen steht die Schweiz im internationalen Vergleich relativ gut da. Die Resultate einer im Auftrag des SECO 2014 durchgeführten repräsentativen Befragung bei 1’809 Unternehmen haben jedoch gezeigt, dass die wahrgenommene Belastung über alle Unternehmen hinweg in den letzten Jahren zugenommen hat. Dies ist nicht zuletzt der immer schnelleren Verabschiedung von Gesetzen und Verordnungen zuzuschreiben. Diese Regulierungshektik findet ihre Wurzeln in dem sich rasch wandelnden wirtschaftlichen und sozialen Umfeld, das immer komplexer wird. Die Zunahme an Regulierungen ist auch Ausdruck unserer gesellschaftlichen Wünsche und den immer engeren internationalen Verflechtungen der Schweiz.

Beitrag des KMU-Forums

Die Arbeiten des KMU-Forums, dessen Co-Präsidium ich zusammen mit Herrn Nationalrat Jean-François Rime leite, haben in den letzten fünfzehn Jahren dazu beigetragen, in mehreren Bereichen die administrative Belastung zu reduzieren bzw. die Regulierungsflut etwas einzudämmen. Das KMU-Forum ist eine ausserparlamentarische Expertenkommission des Bundesrates. Sie setzt sich früh im gesetzgeberischen Prozess für die Interessen der KMU ein, wie z. B. bei der Vernehmlassung zu einem Bundesgesetz oder einer Verordnung. Sind Regulierungen geplant, welche KMU unnötig belasten könnten, schlägt die Kommission den Bundesämtern Vereinfachungen vor.

Expertenkommission KMU Forum

Die Expertenkommission KMU-Forum. Hier im Bild mit Herrn Bundesrat Schneider-Ammann und Frau Staatssekretärin Ineichen-Fleisch. Bild: KMU-Forum

Dank der intensiven und engen Zusammenarbeit mit den Bundesämtern und mit Wirtschaftsverbänden lag die Erfolgsquote des KMU-Forums in den letzten Jahren – bei den abgegebenen Entlastungsempfehlungen – bei knapp 70 Prozent. Verschiedene Studien und Schätzungen haben zudem aufgezeigt, dass die auf Initiative der Kommission erreichten administrativen Entlastungen je nach Fall mehrere dutzend oder sogar mehrere hundert Millionen Schweizer Franken pro Jahr betragen können. So hat das KMU-Forum beispielsweise eine Erhöhung der Schwellenwerte für die umfassende ordentliche Revision im Revisionsrecht empfohlen. Diese Erhöhung erlaubt der KMU-Wirtschaft potentielle Einsparungen von rund 750 Millionen Schweizer Franken pro Jahr. Die Arbeiten des KMU-Forums tragen somit wesentlich zur administrativen Entlastung der Schweizer Unternehmen bei.

E-Government

Einen wichtigen Beitrag zum Abbau von Bürokratie leisten ferner vereinfachte elektronische Bewilligungs-, Antrags- und Meldeverfahren. Mit dem Ziel Unternehmen administrativ zu entlasten, betreibt das SECO Online-Angebote wie das KMU-Portal (www.kmu.admin.ch) oder die Gründerplattform StartBiz (www.startbiz.ch). Bei StartBiz können die Unternehmen heute für die Anmeldung bei Handelsregister, Mehrwertsteuer, AHV und Unfallversicherung auf denselben Datenbestand zurückgreifen. Ziel des SECO ist ein schrittweiser Ausbau von StartBiz hin zu einem «One-Stop-Shop», der unterschiedliche Behördengänge medienbruchfrei auf Bundes-, kantonaler und kommunaler Stufe beinhalten kann. Ein solcher «One-Stop-Shop» soll für die Unternehmen 24 Stunden, 365 Tage im Jahr verfügbar sein und mit einer elektronischen Identität bzw. den notwendigen Zugangsberechtigungen ausgestattet sein.

Weitere Massnahmen sind geplant

In den letzten Jahren sind mehr als 200 Massnahmen zur administrativen Entlastung der Unternehmen erarbeitet worden. 140 davon sind bereits realisiert oder teilweise realisiert worden. Die vergleichsweise schlanke Administration gehört zu den wichtigsten Standortvorteilen der Schweiz. Lorbeeren, auf denen wir uns nicht ausruhen können. Die Unternehmen in der Schweiz wünschen sich eine noch stärkere Entlastung, und auch das Ausland verbessert laufend seine Standortbedingungen.

Das internationale wirtschaftspolitische Umfeld ist geprägt von zunehmendem Wettbewerb unter den Staaten mit Bezug auf die Rahmenbedingungen. Die Schweizer Wirtschaft steht ausserdem nach der Aufhebung des Franken-Mindestkurses vor grossen Herausforderungen. Der Kampf gegen die Bürokratie muss also in der Schweiz noch intensiviert werden. Der Bundesrat lässt deshalb gegenwärtig weitere Massnahmen zur Entschlackung der Regulierung und zur Verbesserung der Institutionen und Instrumente vorbereiten. Diese sollen im Rahmen des Berichts zur administrativen Entlastung 2015 verabschiedet werden.

 

Weitere Informationen:

www.seco.admin.ch zur Standortsförderung
www.forum-kmu.ch als KMU-Test