Bildschirmfoto 2015-04-30 um 9.43.22 AM

Auf zu neuen Ufern: Mit der GEMINI Sammelstiftung bleiben KMU am Steuer.

Pensionskasse: Trotz Sammelstiftung flexibel bleiben

Finanzen Schliesst sich ein KMU einer Sammelstiftung an, sind die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten meist stark eingeschränkt. Die GEMINI Sammelstiftung ist hier eine Ausnahme.

Miriam Dibsdale

Eine gute berufliche Vorsorge ist eines der wichtigsten Themen für Unternehmen. Für kleinere Unternehmen gibt es für die Vorsorgelösung zwei Möglichkeiten: Die eigene Pensionskasse oder den Anschluss an eine Vorsorgelösung bei einer Versicherung oder Sammelstiftung. Eine eigene Pensionskasse zu betreiben lohnt sich erst ab etwa 500 Mitarbeitenden – und auch dann muss der Schritt gut überlegt und mit professioneller Unterstützung umgesetzt werden. Ein Grossteil aller KMU sind gemäss Bundesamt für Statistik Klein- oder Kleinstunternehmen, also Firmen mit zwischen neun bis 20 Mitarbeitenden – diese Zahl zeigt, dass die meisten KMU ihre Vorsorge mit einer Versicherung oder einer Sammelstiftung lösen müssen. Diese Lösung hat viele Vorteile: Der administrative Aufwand wird auf ein Minimum beschränkt, sie ist kostengünstig, und der Firma wird eine gewisse Sicherheit garantiert.

Der Gestaltungsspielraum ist allerdings meist begrenzt; auf die Finanzierung kann nicht Einfluss genommen werden. Und auch die Beitragshöhen werden von den Sammelstiftungen einheitlich festgelegt.

Frei wählbare Anlagestrategie und Leistungen

Kunden von GEMINI entscheiden hingegen selber, wie sie das Vorsorgekapital ihrer Versicherten anlegen. Dabei haben sie die Wahl zwischen vier Anlagepools, die sich durch ihren Anteil an Aktien unterscheiden und dementsprechend mehr oder weniger risikoreich sind. Je nach Pool kann ein höherer Aktienanteil gewählt und damit kurzfristig eine höhere Rendite erzielt werden. Der Kunde entscheidet, welche Kursschwankungsrisiken er tragen und verantworten kann. Ist ihm das zu risikoreich, wählt er den Pool ohne Aktien. Die Anlagestrategie kann bis zu zwei Mal pro Jahr gewechselt werden. Die Kunden werden von den GEMINI-Experten individuell betreut und beraten, auch hinsichtlich der Optimierung der Steuersituation.

Vorsorgeversicherung

Auch den Umfang der Leistungen können die angeschlossenen Firmen bei der GEMINI Sammelstiftung selber festlegen. Die Verzinsung des Sparkapitals oder die Leistungen bei Tod oder Invalidität können im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften von den Kunden definiert werden. Jeder Kunde erhält seine eigene Rechnung, die den individuellen Deckungsgrad ausweist. Die Sparkassenrechnung lässt sich bis auf den einzelnen Versicherten zurückverfolgen und zu den Anlagen gibt es zusätzliche Detailauswertungen.

Wie eine eigene Pensionskasse

Die GEMINI Sammelstiftung, die Anschlüsse ab 15 Versicherten aufnimmt, bietet den KMU also eine Vorsorgelösung mit allen Vorteilen einer eigenen Pensionskasse, dies allerdings ohne den hohen Verwaltungsaufwand. GEMINI gehört weder zu einer Bank noch zu einer Versicherung. Der Stiftungsrat, der auch die Dienstleister bestimmt, setzt sich aus Vertretern der Kunden und unabhängigen Spezialisten zusammen. So ist gewährleistet, dass die Kunden erstklassige Leistungen zu einem marktgerechten Preis erhalten.